FAQ

Wir helfen euch

Hier findest du die wichtigsten Fragen und Antworten …

  • … rund um Hanf und CBD,
  • … zu unseren Partnern,
  • … zu unseren Zahlungsmöglichkeiten
  • … den Versand und den Bestellablauf.
Falls du mehr Hilfe brauchst

Solltest du Hilfe brauchen oder dir unsicher bezüglich der Produktauswahl sein, zögere nicht unseren Support anzuschreiben. Hierfür kannst du uns einfach eine Mail an support@trava-shop.de schreiben.

Unser Team freut sich von dir zu hören.

Alles rund um Hanf und CBD

  • Cannabidiol, kurz CBD, ist ein nicht psychoaktives Phytocannabinoid aus der weiblichen Hanfpflanze. CBD soll eine beruhigende, angstlösende, schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung haben. 

  • CBD wird oft als Bindeglied zwischen Körper und Geist bezeichnet, da es an viele verschiedene Rezeptorsysteme im menschlichen und tierischen Endocannabinoidsystem, kurz ECS, andockt und somit sozusagen die Kommunikation im Körper regelt.

  • Im Jahr 2017 wurde CBD auf Grund der nicht psychoaktiven und durchweg positiven Eigenschaften und therapeutischen Wirkungen offiziell von der WHO als unbedenklich eingestuft.

  • Cannabinoide sind Stoffe synthetisiert aus der Cannabis sativa Pflanze, die mit dem menschlichen Körper interagieren. Es existieren drei Haupt-Cannabinoide:

    • Phytocannabinoide – aus Pflanzen
    • Endocannabinoide – von unserem Körper hergestellt (endo, griechisch: “innen”)
    • Synthetische Cannabinoide – aus dem Labor

    Der menschliche Körper stellt zwei primäre Endocannabinoide her (Anandamid und 2-AG). Im Vergleich dazu stellt die Cannabispflanze etwa 113 verschiedene Phytocannabinoide her.

  • Das Cannabinoid CBD wirkt nicht psychoaktiv. Cannabidiol soll allerdings eine ausgleichende, angstlösende, schmerzlindernde, stimmungsaufhellende und entzündungshemmende Wirkung auf den menschlichen und tierischen Organismus haben.

  • CBD bindet hauptsächlich an den Cannabinoid-Rezeptor 2 in unserem Körper. Dieser ist nicht nur in einer stark in unserem Nervensystem vertreten, wo sich das Endocannabinoidsystem befindet, sondern auch in unserem Immunsystem, dem Magen-Darm-Trakt, der Milz, den Mandeln und dem Gehirn. Daher wird CBD gerne als Kommunikationsmittel zwischen Körper und Geist bezeichnet.

  • Das Eintreten sowie die Dauer der Wirkung von CBD ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hängt vor allem mit dem individuellen Stoffwechsel sowie mit der Menge und Art der Einnahme zusammen.

  • Das Endocannabinoid-System, kurz ECS, ist ein Regulator unseres Nerven-, Immun- und Hormonsystems. Das ECS ist das größte bekannte System des menschlichen Körpers. Endocannabinoid-Rezeptoren, befinden sich auf unseren Körperzellen überall im Körper. Sie sind so konzipiert, dass sie chemische Botschaften senden und empfangen können. Diese Botschaften steuern Entzündungen, Schmerzempfinden, Immunfunktionen und die Aktivierung des Nervensystems. 

    Forschungen haben ergeben, dass der menschliche Körper über zwei primäre Endocannabinoide verfügt. Diese arbeiten zusammen, um das System zu kontrollieren:

    • Anandamid
    • 2-AG

    CBD ist eng mit Anandamid verwandt, welches als Regulator für das ECS fungiert und die Homöostase (Biologischer Gleichgewichtszustand der Körperfunktionen) unserer Organe im gesamten Körper positiv beeinflusst.

  • Nein. CBD macht nicht “high”. CBD wirkt im Gegensatz zu THC nicht psychoaktiv. Auch bei einer sehr hohen Dosis wird kein Rausch ausgelöst. Die CBD-Produkte in unserem Shop werden aus industriell angebauten Nutzhanf hergestellt und dürfen nicht mehr als 0,2% THC-Anteil aufweisen.
  • CBD und THC haben die gleiche chemische Zusammensetzung: 30 Wasserstoffatome, 21 Kohlenstoffatome und 2 Sauerstoffatome. In der Theorie sind es also fast Zwillinge, wäre da nicht ein einzelnes Atom, welches einen erheblichen Einfluss auf die Wirkungsweise der beiden Cannabinoide hat.

  • Der ausschlaggebende Unterschied liegt also in der Genetik, denn CBD löst, im Gegensatz zu THC, kein Rauschgefühl aus, besitzt aber unzählige andere Wirkungsweisen auf den Körper. 

  • Die Tatsache, dass CBD nicht „high“ macht, führte auch dazu, dass das Cannabinoid in den meisten Ländern als sicher und legal gilt. Ganz im Gegensatz zu THC, welches weiterhin im Großteil Europas und auch weltweit als illegal gilt.

  • Die CBD-Produkte können THC enthalten, allerdings dürfen laut Gesetz nicht mehr als 0,2% THC enthalten sein und somit machen die Produkte nicht “high”. Teilweise ist auch gar kein THC enthalten. 
  • Wir achten bei der Auswahl unserer Partner auf eine geregelte Produktion innerhalb Europas. Die meisten unserer Partner produzieren in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 
  • Ja. Wir bieten nur hochqualitative Vollspektrum CBD-Öle an. Vollspektrum CBD-Öle beinhalten eine Fülle an Cannabinoiden, Flavonoiden und Terpenen die zu dem sogenannten “Entourage-Effekt” führen sollen. Das Interagieren dieser Hanfstoffe bewirkt eine Verstärkung der jeweiligen Wirkung.
  • CBD-Produkte sollten in einer aufrechten Position, fernab von Licht, Hitze oder Feuchtigkeit bei normaler Raumtemperatur gelagert werden. Entgegen dem Glauben vieler Konsumenten muss das Öl nicht im Kühlschrank gelagert werden. Ideal ist beispielsweise eine trockene Speisekammer.
  • Es wird empfohlen, grundsätzlich mit kleineren Mengen anzufangen und eine schrittweise Dosiserhöhung vorzunehmen. Die Anwendung von CBD sollte daher gut begleitet werden, um Wirkung und Nebenwirkungen festzustellen. Der eigene Körper ist immer der beste Ratgeber.
  • Für die optimale Aufnahme in den Körper empfehlen wir eine sublinguale Einnahme. Dabei wird die gewünschte Anzahl an Tropfen mit der Pipette unter die Zunge getropft und für 30-60 Sekunden im Mundraum gehalten, bevor geschluckt wird. Aromaextrakte sind hingegen NICHT zur Einnahme gedacht. 
  • Es besteht die Möglichkeit, dass durch die Einnahme von CBD Nebenwirkungen auftreten können. Auch wenn es nur selten der Fall ist, kann CBD bei einer höheren Dosis für eine empfindliche Person folgende Nebenwirkungen hervorrufen:

    • Angstzustände
    • Appetitveränderungen
    • Stimmungsveränderungen
    • Durchfall
    • Schwindel
    • Schläfrigkeit
    • Trockener Mund
    • Übelkeit
    • Erbrechen

    Eine falsche Dosierung ist häufig der Grund für Nebenwirkungen. So ist die ideale Menge von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Damit es nicht zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt, ist es ratsam vor der Einnahme einen Arzt zu konsultieren.

  • Nein. CBD selbst macht nicht süchtig. Dies ist von der WHO im Jahr 2017 bestätigt worden.
  • Der Anwendungsbereich sowie die mögliche positive Wirkungsweise von CBD ist nicht nur extrem breit gefächert, sondern auch noch in der medizinischen Forschungsphase. Beinahe im Wochentakt werden neue Studien rund um CBD veröffentlicht. 

    • analgetisch (Menstruationsbeschwerden, Migräne)
    • anorektisch (Adipositas / Fettleibigkeit)
    • anxiolytisch (Angstlösend)
    • antiepileptisch (Epilepsie)
    • antientzündlich
    • antiemetisch (Übelkeit, Brechreiz)
    • antikinetisch (Magenbeschwerden)
    • antispasmodisch (Muskelverkrampfungen, Verspannungen)
    • antiinsomnisch (Schlafstörungen)
    • antipsoriatisch (Hautkrankheiten)
    • antiischämisch (Minderdurchblutung von Gewebe)
    • antibakteriell
    • antifungal (Pilzerkrankungen)
    • antidiabetisch (Diabetes)
    • antiproliferativ (Krebserkrankungen)
  •  
  • CBD besitzt zahlreiche Anwendungsgebiete. Dabei kann CBD als Kosmetikmittel oder auch bei der Bekämpfung spezieller Symptome oder Erkrankungen eingesetzt werden. Die potentiellen Wirkungsweisen des Cannabinoids sind:
  • Des Weiteren werden aktuell die positiven Eigenschaften von CBD zur Bekämpfung von Allergien, Demenz und Alzheimer erforscht. Die Einnahme von CBD sollte jedoch mit dem Arzt abgeklärt werden. Diese Wirkungsweisen stellen keinen medizinischen Rat dar, sondern geben nur den Stand der Forschung wieder.

Zahlungsmöglichkeiten und Versand

  • Die aktuellen Zahlungsmöglichkeiten sind Überweisung und Giropay. Weitere Zahlungsmöglichkeiten folgen bald.
  • Wählen Sie bei der Bestellung die Direktüberweisung, schicken wir das Paket los, sobald der Betrag der Bestellung auf unserem Konto eingegangen ist. Die Kontodaten werden Ihnen am Ende des Bestellvorgangs sowie in einer seperaten E-Mail mitgeteilt.
  • Mit Giropay zahlen Sie einfach, schnell und sicher per Online-Überweisung mit PIN und TAN.

    Wir leiten Sie daher nun direkt zum Online-Banking Ihrer Bank oder Sparkasse. Bitte halten Sie Ihre Online-Banking-Zugangsdaten bereit, um die Bezahlung durchzuführen.

    So einfach geht’s:

    1. Von TRAVA werden Sie sicher und direkt zum Online-Banking Ihrer Bank oder Sparkasse geleitet.
    2. Hier melden Sie sich wie gewohnt mit Ihren Zugangsdaten an.
    3. Nach erfolgreichem Login wird Ihnen automatisch eine Überweisung angezeigt, die alle Details enthält: Rechnungsbetrag, Verwendungszweck und die Bankverbindung von TRAVA.
    4. Um die Überweisung durchzuführen, brauchen Sie jetzt nur noch eine TAN einzugeben (Bei Beträgen bis 30 EUR kann die Käuferbank auf die Eingabe einer TAN verzichten).
    5. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie direkt im Anschluss eine Bestätigung über die erfolgreiche Zahlung.
    6. Danach kehren Sie über den Button „Logout und zurück zu TRAVA“ wieder zurück zu TRAVA.

    Bei dieser Zahlungsart versenden wir das Paket kurz nach der Bestellung.

  • Der Versand über unsere Versanddienstleister dauern in der Regel 2-4 Werktage. Abweichungen sind aufgrund COVID-19 möglich.
  • Viele Zahlungsdienstleister lehnen grundsätzlich die Zusammenarbeit mit Anbietern von Hanfprodukten ab. Aus diesem Grund können wir Paypal nicht als Zahlungsoption anbieten (was wir sehr schade finden).
  • Ja. Sobald das Paket versendet wurde, erhalten Sie eine E-Mail mit der zugehörigen Sendungsverfolgungsnummer, um den aktuellen Lieferstatus zu verfolgen.
Oben