Trava CBD

CBD Lexikon

Alles rund um CBD. Von A-Z. 

Wie ist der legale Status von CBD in Deutschland?

Cannabidiol (CBD) ist vielerorts frei verkäuflich. Doch die Hanfpflanze, aus der CBD extrahiert wird, ist in Deutschland immer noch eine rechtliche Grauzone.

Ohne Frage ist der Anbau, die Produktion und der freie Verkauf der Hanfpflanze trotz ihrem medizinischen Mehrwert Einschränkungen unterworfen. Die Rechtslage ist sehr komplex und undurchsichtig und es mangelt an einer einheitlichen und transparenten Gesetzgebung. Fraglich ist auch, inwiefern das aus der Hanfpflanze gewonnene Cannabinoid CBD (Cannabidiol) rechtlich eingeordnet wird. 

Das Cannabinoid CBD kann abhängig von den angebotenen Produkten unterschiedlich klassifiziert werden und untersteht nicht zwingend den Regelungen des Arzneimittelgesetzes. Das heißt, es ist somit grundsätzlich nicht von einem Arzt verschreibungspflichtig und es besteht auch keine Apothekenpflicht. Tatsächlich ist CBD als Stoff frei am Markt verkäuflich.

Es gibt jedoch Vorschriften. CBD muss aus sogenanntem Nutzhanf synthetisiert werden. Nutzhanf ist nach Verständnis des EU-Rechts eine Hanfpflanzenart, die einen vergleichsweise sehr geringen THC-Anteil enthält. Trotz dieser Vorschrift steht es jedem Hersteller frei zu entscheiden, welchen THC-Anteil die CBD Produkte enthalten sollen, solange sie nicht die Obergrenze von 0,2% übersteigt. Wird diese Grenze überschritten, dann ist CBD ein nicht frei verkäufliches Mittel. Käufer von CBD müssen außerdem volljährig sein.

Es ist aber im Einzelfall zu prüfen, welche Eigenschaften und Wirkungen die Produkte haben.

Im Regelfall wirkt CBD im Gegensatz zu THC nicht psychoaktiv. Das macht CBD somit rechtlich unbedenklich. Da CBD Produkte auch geringe Mengen THC enthalten können, ist es wichtig zu prüfen, ob man aus solchen Produkten das THC in größeren Mengen extrahieren kann. Wenn das der Fall ist, dann sind diese Produkte rechtlich in einer Grauzone, da der Missbrauch zu Rauschzwecken nicht ausgeschlossen werden kann. Im schlimmsten Fall ist der Erwerb und Besitz solcher Produkte illegal. Zu solchen Produkten zählen CBD Blüten. Auch wenn die THC-Grenze von 0,2% eingehalten wird, kann diese THC-Menge extrahiert werden. Von Land zu Land wird es Unterschiede geben, deshalb sollte man sich vor dem Kauf informieren und gegebenenfalls einen Arzt konsultieren.

Das könnte Sie auch interessieren.. 

CBD Kosmetik - Nachhaltig & wirksam?

In vielen industriell hergestellten Kosmetika wie Cremes, Shampoos oder Duschgels ist Erdöl enthalten. Chemische Verbindungen wie Paraffin und Vaseline werden aus Erdöl gewonnen und in solchen Kosmetika weiterverarbeitet - zum Nachteil für die Umwelt. Die Stoffe sickern nicht nur durch unsere Abflüsse und sind kaum biologisch abbaubar, sondern können vom menschlichen Körper auch schlecht aufgenommen werden. Die Folge sind verstopfte Poren und Sauerstoffentzug für die Haut. Erdölbasierte Kosmetika können schlimmstenfalls den natürlichen Schutzmechanismus der Haut abschwächen. Kosmetik aus Hanf beziehen ihre Beschaffenheit aus natürlichem und nachhaltigem Cannabidiol (CBD). CBD Cremes oder CBD Aromaöle verleihen der Haut wertvolle natürliche Inhaltsstoffe und CBD Kosmetik verfügt zudem über entzündungshemmende Wirkungen. Hauterkrankungen wie Akne, Pickel oder Ekzeme können durch die Eigenschaften...

CBD Kosmetik
CBD Joint

Gibt es eine nicht berauschende Alternative zu normalen Joints?

Ein Joint (französisch für „Gelenk“) ist ein Papier, welches in der Regel mit Haschisch oder Marihuana gefüllt und zusammengedreht wird, um es zu rauchen. Es besitzt eine Trichterform, wobei am dünnen Ende oft ein Mundstück angebracht wird. Ein Joint wird als Rauschmittel genutzt, um THC-haltige Cannabisprodukte einzunehmen. Der Erwerb, Anbau, Besitz oder die Herstellung von Cannabis ist in Deutschland illegal und...

Immer auf dem neuesten Stand

Häufig gestellte Fragen rund um CBD

Voriger
Nächster